Der Oldenburger Chor Bundschuh e.V. wurde 1978 von politisch links orientierten und kulturell interessierten Menschen gegründet, um weltanschauliches Engagement und Chormusik zu verbinden.
Mit seinem Namen "Bundschuh" verdeutlicht der Chor seine politische Orientierung: Das mit Riemen gebundene Stück Leder oder Tuch der einfachen Landbevölkerung stand während der Bauernkriege als Symbol gegen die festen Stiefel der weltlichen und geistlichen Obrigkeit.

Der Oldenburger Chor Bundschuh 2015

Der Chor versteht sich als Teil der in den 70er Jahren entstandenen neuen politischen Chorbewegung, die an die Tradition der Arbeiterchöre anknüpfte. Die Chormitglieder möchten nicht bloß gemeinsam singen, sondern in öffentlichen Auftritten politisch handeln und entsprechende Inhalte verarbeiten: Das sind besonders Antifaschismus und Kritik am Kapitalismus - damit solidarisieren sie sich automatisch mit Diskriminierten, denken nach über die natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen und was von ihnen erhaltenswert ist. Daraus folgt auch eine konsequente Forderung nach Frieden und Abrüstung.

In seinen Konzerten orientiert sich der Chor an aktuellen Ereignissen und historischen Erfahrungen. Er bedient sich traditioneller und moderner Ausdrucksformen (u.a. Montage, Collage, Revue). Das Programm-Material wird in der Regel von den Chormitgliedern selbst erarbeitet. Er arbeitet zumeist vierstimmig als gemischter Chor; zur Zeit sind etwa 50 Singende im Chor aktiv beteiligt.